Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Forschung

Die Restaurierung des Andreas-Tragaltares 1992/93

Am 17.-19. September 2021 veranstaltet das Museum am Dom Trier eine wissenschaftliche Fachtagung zum Thema

Der Andreas Tragaltar – Restaurierungsgeschichte, offene Forschungsfragen und Neupräsentation eines Hauptwerks der ottonischen Goldschmiedekunst

In den Jahren 1992-93 hat der damalige Kustos des Trierer Domschatzes, Prof. Dr. Franz Ronig, zusammen mit dem Trierer Goldschmied Hans Alof Restaurierungsmaßnahmen am Andreas-Tragaltar durchgeführt.
Eine Publikation dieser Arbeiten war ihm selbst nicht mehr vergönnt. Aus den erhaltenen Protokollen, den zahlreichen Fotos sowie unterschiedlichen Vortragsmanuskripten konnten die durchgeführten Arbeiten rekonstruiert werden.
Diese Ergebnisse der Öffentlichkeit vorzustellen, war der erste Anstoß zu der hier angezeigten Fachtagung. Durch weiterführende Beiträge namhafter Fachkolleginnen und  -kollegen besteht nun die Möglichkeit einer breiten Diskussion von Problemen und Fragen, die sich in Zusammenhang mit diesem Hauptwerk der ottonischen Goldschmiedekunst der Forschung stellen. Darüber hinaus möchte die Tagung Anregungen zu einer zukünftigen Neupräsentation dieses „Heiltums“ anbieten.
Das geplante Programm mit der Abfolge der Vorträge finden Sie hier in einer pdf-Datei.

Geplant ist die Tagung aufgrund der zu erwartenden Corona-Beschränkungen mit begrenzter Teilnehmerzahl und fester Anmeldung. Bitte legen Sie uns bei Tagungsbeginn den Nachweis eines Schnelltests, einer vollständigen Impfung oder einer Genesung vor.

Anmeldungen bitte per E-Mail an museum(at)bistum-trier.de.
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Wir freuen uns über jede Unterstützung.