Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OPENING - die Installationen im Museum am Dom

Das diesjährige OPENING-Festival wurde aufgrund der Pandemie in den Sommer verlegt. Es besteht in diesem Jahr aus den

  • Platz-Konzerten am 24. Juli sowie den
  • Klangkunst-Ausstellungen "Klanglinie Trier" vom 24. Juli bis zum 15. August (Eröffnung am 24.07. um 15 Uhr im Museum am Dom)

Für drei Wochen zieht sich eine Klanglinie durch Trier: An sieben Kulturstandorten entstehen Klangräume und Klanginstallationen. Sie laden zu räumlich und zeitlich verteilten Klangerfahrungen ein.

Hierzu wurde die Klasse Klangkunst-Komposition der Hochschule für Musik Mainz eingeladen: Studierende und Alumnis präsentieren zwölf für Trier entwickelte und adaptierte Arbeiten.
Betreut werden sie von Prof. Peter Kiefer, Prof. Stefan Fricke und Klgr. Andres Bosshard.

Einer der Ausstellungsorte der "Klanglinie Trier" ist das Museum am Dom mit folgenden beiden Installationen:

Christopher Dahm
ECHOS III (2020/21)
Spiegel, Metallständer, Transducer, Lautsprecher, Audio Player, Verstärker
 

Hyunju Oh (Daegu, Südkorea)
Without Words - Performance Series #1 - #3 (2020)
Performance, 3 Kanäle Video - Projektförderung: Arts Council Korea

Der Einzel-Eintritt für Klankunst-Interessierte im Museum am Dom beträgt 3,- Euro.
Bei Ticket regional ist eine Kombikarte für alle Ausstellungsorte zu 12,- Euro erhältlich.

Das Klangkunst-Projekt wurde vom Gutenberg Lehrkolleg der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als innovatives Lehrprojekt ausgezeichnet

Das Gesamtprogramm von OPENING 21 können Sie in dieser pdf-Datei nachlesen.